Welcher Helm passt zu welchem Motorrad?

Vor dem Kauf des Motorradhelms stellt sich auch immer die Frage, welcher Helm überhaupt zum Motorrad passt. Es ist aber wichtig das der Entscheid nicht nur vom Aussehen des Motorrads abhängig ist, denn es erweist sich auch als sinnvoll, wenn man sich auch für einen Helm entscheidet der auch dem eigenen Fahrstil entspricht. Ich werde dir nun kurz erläutern, welcher Helm zu welchem Fahrstil passt.

Empfehlungen

Zum Aussehen des Helmes kann man sagen, dass der Kaufentscheid natürlich nicht primär vom Aussehen abhängig sein sollte. Jedoch ist zum Beispiel ein Jethelm natürlich nicht wirklich ansprechend für jemanden mit einem Crossbike. Da empfiehlt es sich vom Stil her, sich auch für einen Crosshelm zu entscheiden. Bei Scooter-Fahrern ist dafür der Jethelm ziemlich belieb, dafür ist der Crosshelm wohl eher unpassend.

Ein Faktor, welcher ziemlich viel über den Fahrstil aussagt, ist die Fahrtdauer, welche man am Stück fährt. Wenn man also eher lange Fahrten unternimmt empfiehlt es sich eher für einen leichteren Helm zu entscheiden, denn das Gewicht ist ein ziemlich guter Indikator, ob

Motorradhelm Test

der Helm sich überhaupt für lange Strecken eignet. Im Gegensatz ist es aber eher Sinnvoll, dass wenn man eher kurze Strecken zurücklegt sich eher für einen verhältnismässig schwereren Helm entscheidet, da die Schweren Helm zwar nicht sehr hohen Komfort auf lange Strecken bieten, dafür aber eher einen höheren Schutz im Falle eines Sturzes. Man sollte sich aber nicht allzu stark am Gewicht orientieren, da dies nicht bei jedem Modell unbedingt der Fall sein muss.

Wenn du hohe Geschwindigkeiten liebst, dann empfehlen wir dir dich für einen Integralhelm zu entscheiden. Ein Grossteil der Integralhelme sind auf hohe Geschwindigkeiten ausgelegt und weisen auch eine Aerodynamische Form auf, was die Fahrt bei solchen Geschwindigkeiten klar begünstigt. Der Integralhelm bietet aber auch grundsätzlich den besten Schutz unter den Motorradhelmtypen, was von Vorteil ist im Falle eines Sturzes bei hohen Geschwindigkeiten.

Was auf unserer Website auch schon oft angesprochen wurde ist, welcher Helm sich am Besten für Fahrer mit Brille eignet. Der Klapphelm ist hier klar die beste Lösung. Durch die aufklappbare Kinnpartie lässt sich der Helm auch ohne verrutschen der Brille aufsetzen. Bei den Klapphelmen kann es aber je nach Modell zu einer Geräuscheentwicklung bei hohen Geschwindigkeiten kommen, da es

 durch den Wind zu einem Pfeifen kommen kann. Deshalb empfehlen wir den Klapphelm nur bedingt für hohe Geschwindigkeiten.

Wenn du ein Tourenfahrer bist und oft an heissen Tagen unterwegs bist, kann es sehr von Vorteil sein, wenn du einen Klapphelm besitzt. Wenn es dir zu heiss wird kannst du ganz einfach die Kinnpartie hochklappen und dein Kopf wird sofort optimal belüftet und die Hitze sollte für deinen Kopf kein Problem mehr sein und wenn sich das Wetter dann wieder ändert und es anfängt zu regnen kannst du die Kinnpartie wieder herunterklappen und sofort bist du auch vom Regen optimal geschützt.

Wenn du ein Endurobike besitzt ist es ziemlich offensichtlich, welcher Helmtyp am besten für dich in Frage kommt. Wie der Name schon sagt ist das der Endurohelm. Du kannst dich natürlich auch für einen Integralhelm entscheiden, jedenfalls bist du dann aber Style-Technisch nicht ganz so gut ausgerüstet.

Falls du ein Chopper besitzt, sollte die Wahl für dich auch nicht ein grosses Problem darstellen, denn als Chopper-Fahrer muss man fast zu einem Braincap greifen. Die Braincaps sind aber ein ziemlich heikles Thema, denn nur ein kleiner Teil der Braincaps haben auch ein stvo-Zertfikat.