Motorradstiefel Ratgeber

Nebst dem Motorradhelm gehören natürlich noch andere Komponenten zu einer guten Motorrad-Ausrüstung. Die Motorradstiefel gehören auch zu einer optimalen Ausrüstung, denn vor Allem der untere Teil des Körpers ist bei einem Unfall besonders gefährdet. Laut Statistik werden die Füsse bei mehr Motorradstiefelals 80% der Unfälle verletzt und daher ist es offensichtlich, dass die Füsse auch geschützt werden sollten. Im Folgenden Text erhältst du nähere Informationen zum Thema Motorradstiefel.

Es stellt sich natürlich auch die Frage, ob herkömmliche Turnschuhe nicht auch schon reichen? Diese Frage ist klar mit Nein zu beantworten! Im Falle eines Motorradunfalls kann nur ein Motorradstiefel den Schutz deiner Füsse gewährleisten. Turnschuhe sind zu instabil und auch überhaupt nicht abriebfest, was im Falle eines Unfalls zu verheerenden Verletzungen führen kann. Auch auf dem Scooter haben Turnschuhe nichts zu suchen und sollten durch Motorradstiefel ersetzt werden. Auch das Tragen von Wander- oder Springerstiefeln ist abzuraten, denn bei den Motorradstiefeln gehört im Gegensatz zu den zwei genannten Stiefeln auch der Schutz der Wade und des Schienbeins zum Anforderungsprofil. Gefährdete Partien wie zum Beispiel die  Zehen und Knöchel sind zusätzlich Verstärkt, aber auch im Bereich des Schienbeins bieten die Motorradstiefel noch einmal besonderen Schutz.

Wenn der Motorradstiefel eng anliegt und man die Füsse noch gut bewegen kann, dann ist davon auszugehen, dass es sich um einen passenden Motorradstiefel handelt. Die Stiefel sollten aber auch nicht allzu eng anliegen, denn dies könnte die Durchblutung der Füsse beeinflussen, was fatale Folgen haben könnte. Beim Anprobieren der Stiefel sollte man darauf achten, dass man zum Beispiel dicke Socken, welche man künftig zum motorradfahren benutzt, auch gleich mit anzieht. Dies kann ein grosser Unterschied machen, da die Füsse durch das Tragen von Socken an Bewegungsfreiheit verlieren können.

Wasserdichte Motorradstiefel sind zwar optional aber durchaus sehr sinnvoll, denn nasse Füssen kühlen deutlich schneller ab und kalte Füsse können wiederum die Bewegungsfreiheit einschränken. Es gibt auch Motorradstiefel mit Reflektoren an der Hinterseite. Auch dies ist sinnvoll, denn durch die Reflektoren wird man natürlich in der Nacht und im Abendverkehr schneller gesehen.

Ambitionierte Motorradfahrer haben meistens gleich zwei paare Motorradstiefel; ein Paar für die Sommer-Saison und eines für die anderen Jahreszeiten. Dies muss aber nicht sein und kann auch alternativ mit dem tragen von Thermosocken umgangen werden. Jedoch sollte man sich trotzdem Fragen, ob man eher Motorradstiefel mit einer Fütterung kaufen will oder doch eher auf die Fütterung verzichten will.

Im Folgenden Abschnitt findest du einige Motorradstiefel, welche eine gute Qualität aufweisen und wir dir empfehlen können.