Motorradhelm Test

Es gibt unzählig viele Motorradhelme, von verschiedensten Herstellern, auf dem Markt. Mit der Zahl der verschiedenen Modelle wird es natürlich auch immer wie schwieriger sich für ein Modell zu entscheiden, welches dann schlussendlich auch passt. Jeder Motorradhelm kann einem Typ zugeordnet werden und besitzt verschiedenste Eigenschaften.

Es ist wichtig, dass du dich vor dem Kauf eines Motorradhelms über die verschiedenen Modelle informierst, da die verschiedenen Eigenschaften starke Auswirkungen auf den Tragekomfort haben können und du somit auch Zeit und Geld sparst. Mit unserer Website wollen wir dir den Weg der Informationsbeschaffung etwas vereinfachen.

Wir haben uns im Netz mit dem Thema Motorradhelme und deren Kauf beschäftigt und bieten dir hier eine Zusammenfassung darüber, was du über die Helme wissen solltest. Wir wollen aber ganz klar unterstreichen, dass wir die Produkte, welche du auf der Seite findest, nicht selbst getestet haben und die Berichte rein auf Rezensionen und Bewertungen von Käufern basieren. Wir geben dir hier diese Erfahrungen weiter und hoffen, dass wir dir weiterhelfen können und dir den Weg der Entscheidung etwas verkürzen und vereinfachen.


Unsere Empfehlungen


Welchen Motorradhelm soll ich kaufen?

Es gibt unzählige Motorradhelme, welche alle unterschiedliche Merkmale besitzen und dies nicht nur im Bereich des Designs. Daher ist es besonders schwierig sich für den richtigen Motorradhelm zu entscheiden. Als erstes sollte man sich über die Art des Helms Gedanken machen. Dies kommt auch ein wenig darauf an, was für ein Motorrad man Besitzt. Zum Beispiel sollte man sich bei einem Motocross-Motorrad sicherlich für einen Motocrosshelm entscheiden und bei einem Roller eher für einen Jethelm. Über die verschiedenen Arten von Motorradhelmen wird hier in diesem Bericht aber noch genauer eingegangen.

Wenn man sich dann für die Art des Motorradhelms entschieden hat, sollte man sich fragen, welche Funktionen der Helm haben sollte. Ob man zum Beispiel das Innenpolster heraus nehmen können möchte oder ob man eine Blendschutz beim Visier braucht. Welche Funktionen die jeweiligen Helme haben, erfahren sie bei den Produktbeschreibungen unserer Motorradhelme.


Kriterien bei der Wahl des Motorradhelms

Beim Kauf des richtigen Motorradhelms sollten man einige Kriterien beachten, um den best möglichen Motorradhelm für sich selbst zu finden. Diese Kriterien haben wir dir hier beim Motorradhelm Test aufgelistet und zusammen gefasst. Zu diesen Kriterien gehören:

  • Der Schutz
  • Die Grösse
  • Die Geräuscheunterdrückung
  • Die Innenpolster
  • Die Belüftung
  • Der Komfort
  • Das Design
  • Das Visier

Der Schutz

An erster Stelle steht klar der Schutz, welcher der Motorradhelm bieten sollte. Hier stellt sich die Frage ob der Motorradhelm den Kopf richtig schützt und ob im Falle eines Unfalls der Schutz des Kopfes gewährleistet ist. Die Sicherheit ist zwar für den Verbraucher auf den ersten Blick schwer zu erkennen aber wenn man die Verarbeitung des Helms näher betrachtet erhält man rasch Klarheit ob bei dem Helm die Sicherheit gegeben ist. Eine häufige Frage ist auch, ob günstige Motorradhelme einen im Vergleich tieferen Schutz als teure Modelle bieten. Diese Frage kann man klar mit Nein beantworten, da die günstigen Modelle auch auf die Schutzmaßnahmen achten müssen und auch bei ihnen die Sicherheit gewährleistet ist.


Die Größe

Ein ebenso wichtiges Kriterium ist die Grösse des Helms. Was nützt dir ein Helm welcher zwar den Kopf richtig schützt aber zu klein ist und man ihn nur mit großer Mühe oder gar nicht anziehen kann? Richtig, gar nichts! Man sollte vor dem Kauf den Kopfumfang mit einem einfachen Messband abmessen um dann über die richtige Größe entscheiden zu können. Über die Wahl der richtigen Größe gibt es übrigens auch ein Artikel, hier auf der Motorradhelm Testseite.


Die Geräuscheunterdrückung

Der Motorradhelm soll nicht nur den Kopf vor Verletzungen schützen sondern auch  die Ohren vor zu lautem Lärm. Dazu empfiehlt sich auch eine Probefahrt zu machen, da die Lärmbelastung bei hohen Geschwindigkeiten am höchsten ist. Zusätzlich kann man auch Ohropax unter dem Helm tragen wenn die Lärmbelastung trotz des Helms immer noch zu gross ist. Bei uns finden sie aber auch Produkte, welche explizit auf die Lärmdämpfung ausgelegt sind.


Die Innenpolster

Die Innenpolster können oftmals auch herausgenommen und gewaschen werden. Dies ist aber von Helm zu Helm unterschiedlich ob dies möglich ist hier beim Motorradhelm Test erhalten sie jedoch auch Aufschluss ob dies bei den jeweiligen Modellen möglich ist. Da die Polster nach langen Fahrten vom Schweiss durchnässt sein können empfiehlt es sich einen Helm mit dieser Möglichkeit zu kaufen.


Die Belüftung

Um bei strahlender Sonne nicht einen allzu heißen Kopf zu bekommen , sollte der Helm gut Belüftet sein. Für die Belüftung sorgen Entlüftungsschlitze welche den Kopf mit frischer Luft versorgt. Wenn diese Entlüftungsschlitze fehlen kann man schnell zu heiß bekommen oder sogar dehydrieren. Dies ist nicht nur unangenehm sondern kann auch Gesundheitsschädigend sein. Die Belüftungsschlitze sorgen aber auch dafür, dass das Visier nicht beschlägt. Wenn das Visier beschlagen ist, kann dies sehr schnell gefährlich werden, da der Dunst dem Fahrer die Sicht nehmen kann und es so zu Unfällen kommen kann.


Der Komfort

Motorrad fahren mit einem Helm, welcher beim Tragen stört und Druckstellen hervorruft ist unangenehm und dämmt den Spaß am Fahren möglicherweise massiv ein. Daher empfiehlt es sich den Helm nach Erhalt gleich anzuziehen und ihn auf den Komfort zu testen. Wenn sie den Helm bei Amazon kaufen haben sie das Recht die Ware, wenn sie nicht passt, innerhalb von 30 Tagen zurück zu schicken.


Das Design 

Ein sicherlich wichtiges Kriterium, welches man jedoch nicht überbewerten sollte, ist das Design des Helms. Leider gilt bei den Motorradhelmen nicht je schöner der Helm desto besser der Schutz! Deshalb sollte man beim Kauf des Helms immer auch beachten ob er den notwendigen Schutz auch bietet. Denn was nützt dir ein schön aussehenden Helm wenn er im Falle eines Unfalls nicht den benötigten Schutz leistet. Hier bei unserem Motorradhelm Test wirst du sicherlich auch nach einem Helm fündig, welcher dir vom Design her gefällt und auch alle anderen Kriterien erfüllt.


Das Visier

Das Visier ist ein sehr wichtiger Bestandteil eines Motorradhelms. Es schützt das Gesicht vor der UV-Strahlung, Wind und Regen aber auch vor heran fliegenden Objekten, wie zum Beispiel Insekten. Das Visier sollte man bei jedem Helm auf und ab klappen können. Viele Helme besitzen auch mehrere Visiere wie zum Beispiel einen Blendschutz welcher die Haut und die Augen vor der Sonneneinstrahlung schützt. Bei unserem Motorradhelm Test wird auch gekennzeichnet, ob das Visier einen Blendschutz hat oder nicht.


Welche Arten von Motorradhelmen gibt es?

Zu beginn des  Motorradhelm Kaufs stellt sich wie vorhin schon erwähnt was für eine Art von Motorradhelm man braucht. Der Helm sollte vor Allem zu deinem Fahrstil passen. Wenn du lange Touren machen willst solltest du einen anderen Helm kaufen als jemand der jeden Tag nur Kurze strecken zum Beispiel zur Arbeit fährt. Im Folgenden Artikel findest du die verschiedenen Typen und deren Eigenschaften um dir den best möglichen Motorradhelm beim Motorradhelm Test zu ermöglichen.


Der Integralhelm

Der Integralhelm ist der üblichste Helm, da er konstruktionsbedingt den besten Schutz bietet. Der Integralhelm hat eine feste Kinnpartie und ein verschließbares Visier. Da der Helm optimalen Schutz bei minimalem Gewicht bietet, wir diese Art von Helm oftmals auch im Motorradsport verwendet. Die Modernen Modelle dieses Typs haben meistens ein Gewicht von unter 1.5 kg was für einen Motorradhelm sehr leicht ist. Dieses minimale Gewicht kann sich auch positiv auf den Komfort auswirken. Die Integralhelme haben meistens einen sogenannten Doppel-D Verschluss, jedoch kommen bei den Integralhelmen auch zahlreiche Schnellverschlüsse zum Einsatz. Über die verschiedenen Arten von Verschlüssen erfährst du in einem weiteren Artikel beim Motorradhelm Test mehr.


Der Jethelm

Der Jethelm ist der Klassiker unter den Motorradhelmen und er hat gewisse Ähnlichkeiten mit den alten Pilotenhelmen. Der Helm sieht zwar cool aus jedoch bietet er nicht den optimalsten Schutz. Er schützt den Kopf zwar besser als der Halbschalenhelm, jedoch sind Nase und Kinn trotzdem gefährdet da sie komplett frei liegen. Einige Jethelme haben auch ein klappbares Visier, welches aber nur die Augen schützt. Wenn der Helm ein solches Visier nicht hat rät sich dringendst zum Helm eine Sonnen- oder Fliegerbrille anzuziehen.


Der Halbschalenhelm

Der Halbschalenhelm ist fas ein muss für Oldtimerfahrer. Der Halbschalenhelm sieht nicht nur ausgefallen und trendig aus, sondern ist auch noch besonders leicht und daher angenehm zu tragen. Der Halbschalenhelm hat aber eine sehr grosse Schwachstelle: Der Schutz! Der Halbschalenhelm schützt den Kopf sehr bescheiden und im Falle eines Unfalls steht man mit dieser Art von Helm eher nicht so gut da. Wenn man dieses Risiko eingehen möchte und einen Ausgefallenen Helm in altem Style haben will, ist dies die richtige Wahl.


Der Klapphelm

Der Klapphelm ist eine Variation des Integralhelms. Bei dieser Art lässt sich das Kinnteil auf und ab klappen, wodurch man an besonders heissen Tagen die Kinnpartie hinauf klappen kann und so den Kopf besser durchlüftet hat. Der Klapphelm ist ebenfalls besonders gut geeignet für Brillenträger, welche keine Lust haben auf Kontaktlinsen umzusteigen. Bei diesem Helm können die Brillenträger die Brille anziehen und dann den Kinnschutz herunter klappen. So ist die Brille beim anziehen nicht verrutscht und man hat einen ähnlich guten Schutz wie beim Integralhelm. Der Klapphelm hat jedoch im Vergleich eher ein höheres Gewicht und er ist auch eher ein wenig Grösser als die anderen Helme.


Der Crosshelm

Wer einen Helm haben will, der Abenteuerlich und Draufgängerisch aussieht, der ist beim Crosshelm genau richtig. Dieser Helm sieht nicht nur spitzenmässig aus, sondern bietet auch einen guten Schutz. Diese Art von Helmen müssen sogar ziemlich viel aushalten können, da sie ursprünglich aus dem Motosport kommen und da man als Motocrossfahrer schon mal mit ein zwei Stürzen auf dem Gelände rechnen muss. Der Motocrosshelm sollte jedoch mit einer Schutzbrille kombiniert werden, da ohne sie ein Teil des Kopfes und die Augen frei liegen. Der Crosshelm wird jedoch mit der Zeit sehr unbequem und die Geräuscheunterdrückung ist bei ihm auch eher nicht vorhanden. Wer weite und lange Strecken fahren möchte sollte eher den Endurohelm als Alternative in betracht ziehen.


Der Endurohelm

Der Endurohelm sieht auf den ersten Blick wie ein Crosshelm aus. Er bringt jedoch entscheidende Vorteile mit sich, welche man beachten sollte. Der Enduro ist nicht wie der Crosshelm auf kurze Distanzen ausgelegt sondern ist für weitere Distanzen wie auch für kurze geeignet. Da der Endurohelm nicht im Motosport eingesetzt wird, lässt sich der windanfällige Schirm abnehmen . Der Endurohelm gibt es ausserdem auch mit klappbarem Visier man kann ihn jedoch wie beim Crosshelm auch mit einer Schutzbrille kombinieren.

Top Endurohelm


Typ Endurohelm
Marke Broken Head
Farbe Matt Schwarz
Innenpolster Herausnehmbar und waschbar
Visier Sonnen- und Windvisier
Verschluss Einhändig bedienbarer Sicherheitsverschluss
Material Polycarbonat
Gewicht (Gramm) 1600
Zubehör Tragtasche

* Preis wurde zuletzt am 21. Mai 2018 um 11:17 Uhr aktualisiert


Wieso bei Amazon einkaufen?

Amazon ist der grösste Onlineshop der Welt. Dem entsprechend hat er auch eine riesige Auswahl an Produkten und dazu gehören auch die Motorradhelme. Auf Amazon lassen sich mehrere 100 Motorradhelme finden und es ist sicherlich für jeden einen passenden und seinen Ansprüchen entsprechenden Helm da. Wenn man in ein Fachgeschäft gehen würde hätte man nie und nimmer eine Solch grosse Auswahl. Man kann bei Amazon ausserdem auch den Helm, wenn er nicht passt oder er nicht den Ansprüchen entspricht, wieder zurück senden. Man kann auch auswählen, ob man eine Rückerstattung des Betrages oder eine Ersatzlieferung möchte wenn der Helm von der Grösse her nicht passt. Dies muss allerdings innerhalb von 30 Tagen geschehen, denn nach 30 Tagen ist die Rückgabefrist abgelaufen und man ist gezwungen denn Helm zu kaufen.


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 votes, average: 2,63 out of 5)
Loading...


Seite Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht